Von Hausbesuchen und Nachbarschaftsgrillen!

Oldenburg/Ammerland, 10.09.2013 – Ich hatte bereits am 20. Juni von meinen Eindrücken aus über 1500 Hausbesuchen geschrieben (http://www.dennisrohde.de/1500-hausturen-ein-zwischenfazit/). Seit dem ist einige Zeit vergangen und auf meiner Homepage habe ich in der Regel nur von größeren Veranstaltungen und Besuchen von Parteiprominenz berichtet. Das hängt maßgeblich damit zusammen, wie ich meine Prioritäten in den letzten Wochen gesetzt habe.

Ich führe den Wahlkampf im Dialog. In vielen Gesprächen (am Ende über 5000) an Haustüren und bei Formaten wie Nachbarschaftsgrillen. Ich möchte den Menschen nicht die Welt erklären und lange Monologe halten. Mir ist wichtig zu erfahren, was die Menschen in meinem Wahlkreis bewegt, was ihnen wichtig ist und worauf Politik reagieren muss. Ich bin ganz bewusst bereits im April losgelaufen. Ich will keinen Schein-Dialog führen, sondern die Menschen hier ernst nehmen. Momentan trifft man mich nur auf der Straße an. Von morgens bis abends mache ich Hausbesuche und diskutiere mit den Bürgerinnen und Bürgern meiner Heimat.

Lassen Sie uns unser Land gestalten – dafür werde ich auch in den kommenden Wochen, Monaten und Jahren auf sie zugehen.